Vorbereitungen

Reisedauer:

Die Gesamtstrecke der Route 66 betr├Ągt 3.954 km. Die Erstbefahrung im Jahr 1915 wurde damals in 11 Tagen durchgef├╝hrt. Mit den damaligen Gef├Ąhrten und der Stra├čenbeschaffenheit sicherlich ein sportliches Programm.┬á Gem├Ą├č verschiedener Erfahrungsberichte ist die Tour in 14-18┬á Tagen machbar. Wobei man bei der 14-t├Ągigen Tour straff fahren muss und nicht tr├Âdeln kann. Bei 16 Tagen betr├Ągt das Tagespensum┬á 247km. Gef├╝hrte Touren planen bei einer Fahrtzeit von 16 Tagen jeweils zwei Ruhetage ein. Solche sind sicherlich empfehlenswert um die Tage als Puffer zu haben falls man sich einmal nicht so recht f├╝hlt bzw. technische Probleme hat.

Fahrzeug:

Es gibt zahlreiche Anbieter f├╝r Miet-Motorr├Ąder bzw. Miet-Harleys. Der wohl gr├Â├čte ist Eaglerider, welcher sich insbesondere auf Oneway Motorradtouren spezialisiert hat. Eaglerider sammelt die Motorr├Ąder an den jeweiligen Zielorten – im Fall der Route66 in Los Angeles – und ├╝berf├╝hrt sie dann mit einem LKW zur├╝ck an den Ausleihort – Chicago. Angeboten werden verschiedene Harleys, BMW, Honda und Co. F├╝r uns kommt nat├╝rlich nur eine Harley in Frage. Eine Auswahl findet man hier.

F├╝hrerschein:

In einzelnen Staaten Amerikas gibt es keine Motorrad-F├╝hrerscheine – in anderen aber wieder doch. Da man auf der Route 66 acht Bundesstaaten durchquert ben├Âtigt man auf jeden Fall einen g├╝ltigen Motorrad-F├╝hrerschein. Zus├Ątzlich muss ein internationaler F├╝hrerschein mitgef├╝hrt werden. Dieser ist einfach eine ├ťbersetzung des deutschen in verschiedene Sprachen – man bekommt ihn beim Stra├čenverkehrsamt.


Fl├╝ge:

Der Flug von Deutschland nach Chicago dauert rund 13 Stunden. Lininen fliegen direkt von D├╝sseldorf, Frankfurt, London sowie Madrid aus. G├╝nstige Fl├╝ge gehen ├╝ber Atlanta nach Chicago. Ausgehend von Los Angeles geht es dann mit einem weiteren Transitflug zur├╝ck nach Atlanta und dann wieder ab nach Deutschland. R├╝ckreisezeit sind 16 Stunden. Da der amerikanische Zoll dann und wann einmal genau hin schaut sollte man sich bei den Transitfl├╝gen genug Zeit einplanen. Insbesondere muss das Gep├Ąck bei der Einreise in Amerika noch einmal separat f├╝r den Inlandsflug eingecheckt werden.

Unterkunft:

Unterk├╝nfte kann man bequem w├Ąhrend der Tour buchen. Es gibt entlang der Route66 zahlreiche freie Hotels, billige Hotelketten sowie Campingpl├Ątze. Apps wie Tripadvisor und Co vermitteln einem g├╝nstige Unterk├╝nfte entlang der Route 66. So bleibt w├Ąhren der Tour gen├╝gend Freiheit f├╝r Tagestrips und sie verkommt zu keiner Pauschalreise. Zur Not rollt man einfach seine Isomatte aus und verbringt die Nacht am Lagerfeuer.

Reiseroute:

Der genaue Reiseverlauf ist bisher nur so fix, dass wir am 28. August die Motorr├Ąder ├╝bernehmen und wohl am 14 August wieder abgeben werden. Hinsichtlich der Einteilung der Tagestrips sind wir v├Âllig frei. Am 30.August feiert Harley Davidson sein 100-j├Ąhriges bestehen in der Mutterstadt Milwaukee. (Harley 110th Aniversary) Vielleicht schauen wir da vorbei. Vielleicht halten wir uns jedoch anfangs ran um dann einen Abstecher nach Las Vegas zu machen um den einarmigen Banditen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Eins ist Gewiss – jeder Weg entlang der Strecke ist der richtige Weg.